IV. April - Bienenwiki - Alles über die Bienen! - Bee-Social.org

Imkerkalender

IV. April

Völkerkontrolle bei sehr warmen Wetter (> 18°C)

Sobald der letzte Schnee verschwunden ist und es warm genug ist, um nur noch ein T-Shirt zu tragen, darf das erste Mal ein Bienenvolk geöffnet werden. Ein Blick in die Wabenreihen genügt, um sich ein erstes Urteil zu bilden.

Zargentausch und einengen

Aufgrund der Bienenverluste im Winter ist jetzt meist zu viel Platz im Bienenvolk, was sich negativ auf den Wärmehaushalt auswirkt. Das Bienenvolk sollte so eingeengt werden, dass alle Waben gut besetzt sind. Es ist allerdings darauf zu achten, dass genügend Futterreserven im Volk belassen werden. Der Futterbedarf ist durch die starke Bruttätigkeit der Königin sehr hoch.

Wurde das Bienenvolk auf zwei Räumen überwintert kann jetzt meist eine Zarge abgeräumt werden. Wenn möglich die untere, denn hier sind die ältesten Waben und das Volk zieht mit den Futterreserven nach oben.

Die ersten Mittelwände einhängen und erweitern

Die beste Zeit, um Mittelwände einzuhängen ist mit Beginn der Kirschblüte. Dies ist der beste Indikator dafür, dass die Bienen bereit sind, Wachs zu produzieren und die Mittelwände auszubauen. Für die Wachproduktion benötigen Bienen eine Temperatur von mindestens 15 °C und ein entsprechendes Nahrungsangebot bzw. eine Frühjahrstracht.

Wanderung in die Obstblüte

Je nach Höhenlage beginnen im April auch schon die Obstbäume zu blühen. Eine Wanderung mit den Bienen in eine Gegend mit viel Obstblüten kann für die Entwicklung der Bienenvölker sehr förderlich sein und den Obstbauern freut den Mehrertrag durch die bessere Bestäubung. Besonders in einem kalten Frühjahr können die Bienen nicht so weit fliegen, weshalb die Bienen nahe der Bäume aufgestellt werden sollten, um eine gute Bestäubung zu garantieren.

Gesundheitszeugnis

Für das Wandern mit Bienenvölker ist ein Gesundheitszeugnis unbedingt erforderlich. Damit die Bienen nicht zu häufig gestört werden müssen und kein Mehraufwand an Arbeit entsteht, sollte daher bei der ersten gründlichen Kontrolle ein Bienensachverständiger hinzugezogen werden. Dieser hat ein geschultes Auge für Anzeichen von Bienenkrankheiten und hat die Befugnis, ein Gesundheitszeugnis auszustellen.